Enten auf der Autobahn & Alkohol am Steuer – Polizei Dortmund

0
15
Bild: Polizei Dortmund
Facebookrss

Entenfamilie legt Verkehr auf Autobahn lahm – Rettung der Küken – Entenmama ist flüchtig

Polizeibeamte der Autobahnpolizei rückten gestern Morgen (18. Mai, 10:41 Uhr) zu einem tierischen Rettungseinsatz aus: Eine Entenmama mit ihren vier Küken hatte die A 45, Richtungsfahrbahn Frankfurt, in Höhe des Autobahnkreuzes Dortmund-West überquert und saß nun im Mittelstreifen fest.

Um die gefährliche Situation für Mensch und Tier zu entschärfen, es war bereits zu gefährlichen Bremsmanövern gekommen, eilten Polizeibeamte zum Einsatzort. Dort stoppten sie den Verkehr und retteten die vier Entenküken. Die Entenmama hatte sich dem polizeilichen Zugriff leider durch Flucht entzogen.

Die Küken bekamen sodann von den Polizeibeamten eine Fahrt im Streifenwagen spendiert. In einem Pappkarton brachten die Beamten die niedlichen Kleinen in eine Vogelaufzuchtstation. Zwar müssen sie nun hier ohne ihre Entenmutter aufwachsen, allerdings haben alle, auch die unbekannte Mama, den Ausflug auf die Autobahn unverletzt überlebt.

Nach der Rettung der Tiere vom Grünstreifen, konnte auch der Verkehr auf der Autobahn die Fahrt wieder aufnehmen. Auch hier ist dieser tierische Rettungseinsatz glücklicherweise ohne Unfall und Verletzte verlaufen.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Schlangenlinien, Beinahe-Unfall, Missachtung von Anhaltezeichen und vieles mehr…

Schlangenlinien, Beinahe-Unfall, Missachtung von Anhaltezeichen und vieles mehr…zum Beispiel Alkohol: ja – Führerschein: nein!

Volle Lotte hat sich ein 47-jähriger Mann aus Datteln nicht nur betrunken, sondern auch noch mächtig in den Schlamassel geritten. Nur durch eine riesige Portion Glück ist bei dieser Trunkenheitsfahrt niemand zu Schaden gekommen.

Ein 25-jähriger Zeuge aus Lünen hatte den Honda auf der Holthauser Straße Schlangenlinien fahren sehen. Es folgten eine urplötzliche Vollbremsung und eine missachtete rote Ampel an der Fürst-Hardenberg-Allee. Der Zeuge alarmierte die Polizei.

Im Bereich der Immermannstraße stieß der Honda fast mit einem entgegenkommenden Fahrradfahrer zusammen. Nur dadurch, dass der Radfahrer auf den Gehweg auswich und bremste, kam es nicht zum Unfall – so der Zeuge.

Die Polizei stoppte den Honda schließlich auf dem Parkplatz eines Supermarkts, nachdem er auf Anhaltezeichen nicht reagiert hatte. Der Mann reagierte auch nicht auf Ansprache, er schien weitestgehend weggetreten. Die Polizei entfernte den Zündschlüssel und holte den 47-jährigen aus seinem Wagen.

Angaben zum Geschehen machte der Dattelner nicht. Auch einen freiwilligen Alkoholtest verweigerte er. Allerdings verriet der der Polizei, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist…

Eine Blutprobe wurde entnommen, das Auto geparkt, der Schlüssel sichergestellt.

Die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis dauern an.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

Einbruch in Fahrradgeschäft – Tatverdächtiger auf Fahrrad geflüchtet – Festnahme

Polizeibeamten fielen in der Nacht zu Samstag (18. Mai, 2:38 Uhr) zwei verdächtige Männer auf Fahrrädern auf der Lindenhorster Straße auf, weil diese auf der Straße ohne Licht fuhren.

Sie entschlossen sich, die beiden zu kontrollieren. Die unbekannten Männer ahnten offenbar, dass die Polizei sich näher mit ihnen beschäftigen wollen würde. Dies behagte ihnen wohl nicht: Sie flüchteten mit den Rädern, auf den Gehweg und trampelten in die Pedale. Doch einer von ihnen war nicht flink genug: Ihn schnappten die Beamten, kontrollierten ihn und nahmen ihn schließlich fest.

Warum? Der 18-jährige Dortmunder steht im Verdacht mit dem flüchtigen Unbekannten, kurz zuvor in ein Fahrradgeschäft an der Lindenhorster Straße eingebrochen zu sein und das Fahrrad auf dem er radelte sowie weiteres Zubehör entwendet zu haben.

Angaben zum Tatgeschehen machte er nicht. Auch nicht zu seinem Komplizen.

Allerdings stellten die Polizeibeamten die Handschuhe, die der Mann bei der Kontrolle getragen hatte und seine Mütze, die mit einer Mini Cam ausgestattet war sicher.

Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

 

 

 

Facebookrss