Dortmund-Lanstrop bekommt eine „lokal willkommen“-Anlaufstelle

0
9
Das Büro im Nadlerweg 1 war vormals ein Servicebüro des Sozialamtes und existiert bereits seit Mai 2017.Bild(Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund 
Facebookrss

Das preisgekrönte Dortmunder Integrationsnetzwerk „lokal willkommen“ soll weiter wachsen: Auch Lanstrop erhält nun eine Anlaufstelle für Flüchtlinge. Die Mitarbeiter*innen dort begleiten und unterstützen Menschen nach dem Auszug aus der Übergangseinrichtung beim Start in einer eigenen Wohnung und in der neuen Umgebung.

Jetzt ist es auch von außen sichtbar: „lokal willkommen“ bietet eine Sprechstunde in Dortmund-Lanstrop an. Das Büro im Nadlerweg 1 war vormals ein Servicebüro des Sozialamtes und existiert bereits seit Mai 2017. Seit September 2018 ist das Team von „lokal willkommen“ Eving und Scharnhorst jeden Donnerstag von 8:30 bis 11:30 Uhr vor Ort, damit die Anwohner*innen eine Anlaufstelle im Quartier haben.

Beratung für Zugezogene

Neu zugezogene, geflüchtete Menschen werden von den Mitarbeitenden besucht und erhalten Informationen zum Beratungsangebot sowie zum Stadtteil und den dortigen Angeboten und Akteuren*innen. Während der Sprechzeiten werden die Ratsuchenden mit Blick auf die Integration in allen Belangen des täglichen Lebens beraten und unterstützt.

Netzwerk haupt- und ehrenamtlich Tätiger

„lokal willkommen“ ist zudem eine Anlaufstelle für Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren sowie ihre Anregungen rund um das Thema Integration mitteilen möchten. Organisationen und Vereine haben die Möglichkeit, ihre Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund anzubieten. Ziel der Arbeit ist es, ein Netzwerk aus haupt- und ehrenamtlich Tätigen aufzubauen und zu unterstützen. Das Unterstützungsangebot soll passgenauer ausgerichtet, Lücken erkannt und geschlossen werden.

In Lanstrop hat das Team bereits gute Kontakte zu den Kitas, zur Grundschule, zum JuKi-Treff und zur Initiative „Angekommen“. Egal ob Sportverein, Beratungsstelle, Verwaltung, Migrantenselbstorganisation: Die Mitarbeitenden freuen sich über jeden weiteren Kontakt, den sie herstellen und pflegen dürfen, um für den Stadtteil tätig zu werden.

Weitere Informationen zu „lokal willkommen“ sind auf der Webseite zu finden.

Quelle: Stadt Dortmund

 

 

Facebookrss