Strohballen brennen auf Feld

0
30
Die brennenden Strohballen auf dem Stoppelfeld / Bild: Feuerwehr Dortmund
Facebooktwitterrss

Am Mittwochabend wurde die Feuerwehr erneut zu einem brennenden Feld in Dortmund gerufen. Südlich des Westfalendamms (hier: B1 in Höhe des Hauptfriedhofes) brannten aus noch ungeklärter Ursache zahlreiche gepresste Strohballen. Zum Glück im Unglück lagerten die Quaderballen mittig auf dem Feld, so dass beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwache 3 (Neuasseln) keine akute Gefahr für die Nachbarschaft oder die angrenzende Bebauung bestand. Jedoch breitete sich der Brand, durch den vorherrschenden Wind, über das Feld in nordöstliche Richtung aus. Mit den ersten beiden Löschfahrzeugen wurde die Brandausbreitung, unter Zuhilfenahme von drei Strahlrohren, unterbunden und eine Riegelstellung aufgebaut. Mit Unterstützung der ehrenamtlichen Löschzüge 11 (Sölde) und 12 (Aplerbeck) der Freiwilligen Feuerwehr wurde eine Löschwasserversorgung über eine lange Wegstrecke aufgebaut und ein weiteres Strahlrohr vorbereitet. Nachdem die 112 Strohballen größtenteils kontrolliert abgebrannt waren, wurden die Überreste abgelöscht und die restlichen Strohhaufen mit einem Radlader des Landwirtes auseinandergezogen. Für die Löschmaßnahmen wurden auch zwei Wassertankfahrzeuge der Feuerwehr eingesetzt. Mit den anschließenden Aufräumarbeiten waren die Feuerwehrkräfte insgesamt vier Stunden im Einsatz. Verletzt wurde niemand. Insgesamt befanden sich 78 Einsatzkräfte aus Haupt- und Ehrenamt im Einsatz. Die Polizei hat noch vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Quelle: Original-Content von: Feuerwehr Dortmund, übermittelt durch news aktuell

 

Facebooktwitterrss