Schwere Motoradunfälle in Dortmund

0
114
24.08.2019 - VERKEHRSUNFALL IN HOLZEN -Bild: Feuerwehr Dortmund
Facebookrss

Verkehrsunfall in Holzen – Kradfahrer wird beim Zusammenprall mit Pkw schwer verletzt

Kurz nach 15:30Uhr erreichte die Leitstelle der Feuerwehr ein Notruf vom Krinkelweg in Dortmund-Holzen. Dort war ein Motorradfahrer mit einem PKW zusammengestoßen. Dabei hatte sich der Kradfahrer schwer verletzt. Die ersteintreffenden Kräfte des Löschzuges der Freiwilligen Feuerwehr Holzen (FF-Holzen) sicherten die Unfallstelle ab und versorgten mit ihrer First-Responder-Einheit die drei betroffenen Personen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Ein Löschgruppenfahrzeug der Feuerwache 4 (Hörde) unterstützte bei der Versorgung. Ein Notarzt versorgte anschließend den betroffenen Motorradfahrer und brachte ihn mit einem Rettungswagen in die Städtische Unfallklinik-Nord. Eine zweite leichtverletzte Person wurde mit einem weiteren Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Bis zum Eintreffen des Abschleppdienstes stellte die FF-Holzen den Brandschutz sicher und nahm auslaufende Betriebsstoffe auf. Für die Dauer des Einsatzes war der Krinkelweg in beiden Richtungen gesperrt.

Im Einsatz Löschzug der FF Holzen, 1 HLF der FW4 und Rettungsdienst

Die Ermittlung zur Unfallursache hat die Polizei übernommen.

Quelle: Original-Content von: Feuerwehr Dortmund, übermittelt durch news aktuell

***********************************************************************

A 45- Tödlicher Unfall bei einer Motorradtour auf der Autobahn

Eine Gruppe aus vier Männern befuhr mit ihren Motorrädern die Autobahn A45 in Richtung Frankfurt, als es in Höhe des Autobahnkreuzes Witten zu einem schweren Unfall kam. Einer der Männer stürzte mit seinem Motorrad und verunglückte dadurch so unglücklich, dass er zu Tode kam. Seine drei Begleiter stellten ihre Maschinen sofort ab, als sie den Unfall bemerkten und eilten zurück zu ihrem gestürzten Begleiter. Jedoch waren seine Verletzungen so schwer, dass der Gestürzte unmittelbar an den Folgen verstarb. Zahlreiche Autofahrer hielten als Ersthelfer an. Die eintreffenden Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Unfallstelle ab und betreuten die drei Begleiter des Verunfallten. Die Vollsperrung der Autobahn dauerte mehr als eine Stunde. Aufgrund der Belastung durch den Unfall brachten die Feuerwehrbeamten die drei Männer mit dem Betreuungsbus zu der nahegelegenen Feuerwache 4 in Dortmund-Hörde. Die für die psychosoziale Unterstützung eingesetzten Feuerwehrkräfte am Unfallort betreuten die Männer bis zu ihrer Abholung durch Angehörige auf der Feuerwache 4 weiter.

Die Ermittlung zur Unfallursache hat die Polizei übernommen.

Quelle: Original-Content von: Feuerwehr Dortmund, übermittelt durch news aktuell

 

Facebookrss