„StadtGrün naturnah“

0
12
Bild: Stadt Dortmund
Facebookrss

Dortmund freut sich über die Auszeichnung in Silber beim bundesweiten Wettbewerb „StadtGrün naturnah“

Dortmund ist eine von bundesweit 15 Kommunen, die vom Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“ für die Teilnahme am Labeling- Verfahren „StadtGrün naturnah“ ausgewählt wurde (51 Kommunen hatten sich ursprünglich beworben).

Jetzt wurde der Wettbewerb entschieden und Dortmund bekommt das silberne Label „StadtGrün naturnah“.

Das Bündnis zeichnet mit dem Label kommunales Engagement zur Förderung der biologischen Vielfalt aus. Durch ein neues Grünpflege- Konzept sorgt die Stadt an vielen Stellen für insektenfreundliche Grünflächen. Bei der Vergabe des Labels „Stadtgrün naturnah“ werden beispielsweise die Verwendung heimischer Arten bei der Baumpflanzung oder die Anlage von Blühwiesen im innerstädtischen Bereich honoriert.

„Es freut mich riesig, dass das Engagement aller Beteiligter in Sachen Artenvielfalt in der Stadt zu dieser tollen Auszeichnung geführt hat“, zeigt sich Martin Rüthers zufrieden. Der Leiter „Technische Dienste Grün“ im Tiefbauamt hatte die Teilnahme Dortmunds initiiert. „Wir können nun die bereits vor vielen Jahren begonnenen Bestrebungen zum Erhalt funktionsfähiger Lebensräume in der Stadt langfristig fortsetzen und das Ganze ‚enkeltauglich‘ ausgestalten“, sagt Rüthers.

Bad Saulgau in Baden-Württemberg, Riedstadt in Hessen sowie die Gemeinde Haar in Bayern erhalten das Label in Gold. Vergeben wurden jeweils mehrere Titel in Gold, Silber und Bronze. Gestern (19.09.2019) wurden die Ergebnisse des Verfahrens bekannt gegeben.

Die Stadt Dortmund ist seit dem Jahr 2012 Gründungsmitglied der Initiative „Kommunen für biologische Vielfalt“. Um diesen Weg zu festigen und innerhalb der Politik, Verwaltung und Bürgerschaft fest zu verankern, wurde in diesem Jahr ein weiterer Schritt in Richtung eines modernen und zeitgemäßen Grünflächenmanagements gegangen.

Mehr Infos finden sich auf der Homepage des Bündnisses:

https://www.stadtgruen-naturnah.de/

Kontakt: Christian Schön

Quelle: Stadt Dortmund

 

 

Facebookrss