Märchenbühne und Zoobesuch: Mehrsprachigkeit in der KiTa

0
18
Symbolbild. (tn)
Facebooktwitterrss

In mehreren Dortmunder Kindertagesstätten finden Projekte zum Thema „Gelebte Mehrsprachigkeit“ statt.

Ziel der gesamten Maßnahme ist es, die vorhandene natürliche Mehrsprachigkeit als Potenzial in den Fokus zu rücken. Das Projekt ist dabei am Alltag der Kinder (0-6 Jahre), der Erzieherinnen und der Eltern orientiert.

Durch die Mehrsprachigkeitswochen, die in den kommenden Wochen von den KiTas durchgeführt werden, werden Eltern und Erzieherinnen über das Thema in Fachvorträgen informiert. Die Kinder erfahren auf kindgerechte und wertschätzende Art und Weise eine Umsetzung von Mehrsprachigkeit in ihrem Alltag.

Konkret bedeutet das: es finden Spiele in mehreren Sprachen statt, Lieder werden gesungen und auch mehrsprachige Kinderbücher kommen zum Einsatz.

Außerdem gibt es in jeder KiTa einen Termin, an dem die Märchenbühne aus Aplerbeck einen Auftritt hat und dabei spielerisch auf aktive Art und Weise den Kindern eine Geschichte präsentiert, in der Wörter (vor allem Tiernamen) in verschiedenen Sprachen vorkommen.

Zum Abschluss besucht jede KiTa den Dortmunder Zoo, um die mehrsprachigen Tiernamen auch noch einmal anwenden zu können.

Folgende Kitas nehmen teil:
– Ev. Kindergarten Haumannstraße, Haumannstraße 5, 44379 Marten, Montag, 13. November, 10 Uhr
– AWO Kita I, Nortkirchenstraße 33, 44263 Dortmund, Mittwoch, 15. November, 10.30 Uhr
– AWO Kita II, Aplerbecker Straße 484, 44287 Dortmund, Dienstag, 21. November, 10.30 Uhr

Quelle: Stadt Dortmund, T. Becker

Facebooktwitterrss