Minimalziel trotz Niederlage knapp erreicht – Auba mit Doppelpack

0
30
Signal-Iduna-Park (tn)
Facebooktwitterrss

Ja, nu. Wunder hat wohl keiner erwartet, vom gestrigen Spiel.

Die Dortmunder Borussia trennte sich am gestrigen Abend mit 3:2 von Real Madrid.

Wir werden versuchen, ein gutes Spiel zu zeigen“, hatte Trainer Bosz vor der Begegnung mit den Königlichen gesagt und somit bereits alle zu hohen Erwartungen im Keim erstickt. „Das ist wichtig fürs Selbstvertrauen. Und wenn es möglich ist, wollen wir einen oder sogar alle drei Punkte holen.

Wie es nun um das Selbstvertrauen der Mannschaft steht, muss man raten. Fakt ist: Man ist nicht sang- und klanglos untergegangen. Fakt ist aber auch, dass der BVB ziemlich schlecht in die Begegnung startete und schnell mit 2:0 zurücklag. Borja Majoral und Cristiano Ronaldo schossen die Tore in der 8. und 12. Minute. Für CR7 war es das siebte Tor in neun Spielen gegen den BVB. Pierre-Emerick Aubameyang gelang mit seinen Treffern in der 43. und 49. Minute der Ausgleich, doch Lucas Vasquez erzielte in der 81. schließlich den Siegtreffer. Einen ausführlichen Spielbericht gibt es HIER.

„Die ersten zehn, fünfzehn Minuten haben wir schlecht angefangen“, resümiert Peter Bosz. „Aber nachher haben wir gezeigt, dass wir gute Spieler haben, die guten Fußball spielen können. Das Wichtigste ist, dass wir nach dem 2:0 noch guten Fußball gezeigt haben und uns viele Chancen erspielt haben. Das muss gut fürs Selbstvertrauen sein.“

Chancen gab es einige. Kurz vor Schluss hatte Kagawa sogar den erneuten Ausgleich auf dem Schlappen, der Ball ging aber über das Tor. Egal, das Minimalziel Europa League ist erreicht, denn auch APOEL Nikosia verlor mit 3:0 gegen Tottenham und der BVB bleibt somit – Dank Aubameyang – auf Platz drei der Gruppe H.

„Aubameyang ist ein sehr guter Spieler. Mit seiner Schnelligkeit ist er immer wieder gefährlich für den Gegner, das hat er heute wieder gezeigt. Ich hoffe, dass er noch lange bei uns bleibt“, so der Trainer zum zweifachen Torschützen, der immer wieder mit Real Madrid in Verbindung gebracht wird.

„Wir sind zu Recht nicht mehr in der Champions League. In der Europa League müssen wir alles versuchen, um so weit wie möglich zu kommen“, verspricht Peter Bosz in der Pressekonferenz.

Wir bitten darum.

Facebooktwitterrss