Kurkuma – der Superheld aus dem Gewürzregal

0
69
Kurkuma färbt nicht nur Curry gelb, dem Gewürz werden auch viele gesunde Eigenschaften zugeschrieben (Foto: tn).
Facebookrss

Kurkuma, oder Gelbwurz, gehört zu den Ingwergewächsen und ist in Asien heimisch. Kurkuma verleiht dem Curry seine gelbe Farbe und wird auch zum Einfärben von Senf, Margarine und Wurstwaren genutzt. Das Gewürz verfeinert mit seinem milden, leicht bitteren Geschmack so manche Speise.

Der gelbe Superheld kann mehr

Doch Kurkuma ist mehr als nur lecker: Das darin enthaltene Cucurmin, so haben Forscher herausgefunden, soll nicht nur entgiftend, sondern auch schmerzstillend und entzündungshemmend wirken – ähnlich dem Kortison. Forscher der Universität des Saarlandes fanden gemeinsam mit Wissenschaftlern aus Frankfurt und Perugia heraus, dass sich Kurkuma positiv auf ein entzündungshemmendes Eiweiß im Körper auswirken soll – und das wohl ganz ohne Nebenwirkungen.

Lediglich die Dosierung ist schwierig, denn Kurkuma ist nicht wasserlöslich und kann vom Körper schlecht aufgenommen werden. Angeblich jedoch potenziert das im Pfeffer enthaltene Alkaloid Piperin die Wirksamkeit des Cucurmins enorm – und zwar um das 2000-fache. Piperin für sich allein genommen ist ebenfalls gesund, da es den Stoffwechsel anregt und antimikrobiell wirkt.

Nicht nur in der Küche ein Allrounder

Kurkuma soll nun bei vielen Erkrankungen positive Effekte erzielen können, unter anderem soll es bei Diabetes, Alzheimer, hohem Cholesterinspiegel oder Arthrose helfen, aber auch bei Verdauungsbeschwerden oder Völlegefühl. Der Allrounder hat außerdem einen Ruf als hervorragendes Anti-Kater-Mittel.

Besonders in der Erkältungszeit wird dem Cucurmin eine unterstützende Funktion für das Immunsystem zugeschrieben. Mit Pfeffer und etwas Öl gemischt soll der tägliche Verzehr vor dem schlimmsten Schnupfen & Co bewahren. Die Mischung ist ganz leicht selbst herzustellen.

Kurkuma-Paste gegen Erkältung

1 kleine Tasse Kurkuma
2 kleine Tassen Wasser
2 TL schwarzer Pfeffer
5 TL Agavendicksaft oder Ahornsirup
1 TL hochwertiges Öl

Kurkuma und Wasser in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze unter stetigem Rühren ca. 3-4 Minuten lang zu einer dicken Paste vermengen. Den Topf vom Herd nehmen und Pfeffer, Süßungsmittel und Öl dazugeben und das Ganze gut verrühren. Wer mag, kann auch noch einen Teelöffel Zimt für den Geschmack dazugeben. In einem Schraubglas in den Kühlschrank gestellt, hält sich die vegane Kurkuma-Paste bis zu 4 Wochen im Kühlschrank.

Als „Goldene Milch“ oder im Saft

Ein Teelöffel der Mischung lässt sich prima in warme oder kalte Milch („Goldene Milch“), Orangensaft oder einen Smoothie einrühren. Zwei- bis drei Mal am Tag getrunken sollte man bestens gerüstet sein, die Erkältungszeit zu überstehen!

Facebookrss