Der Winter hat die Straßen heute fest im Griff

0
48
Symbolbild Glatte Straße (pixabay/Markus60138)
Symbolbild Glatte Straße (pixabay/Markus60138)
Facebookrss

Unfallbilanz eines frostigen Montagmorgens

Mindestens 30-mal mussten die Beamten der Dortmunder Polizei am heutigen Montagmorgen (26. Februar) auf Grund witterungsbedingter Einsätze ausrücken. In den meisten Fällen kamen die Verkehrsteilnehmer glimpflich davon.

Ein 68-jähriger Dortmunder hatte jedoch weniger Glück, als er gegen 5.15 Uhr mit seinem Fahrrad über die Markgrafenstraße fuhr. Aus bislang ungeklärter Ursache stürzte er auf der leicht schneebedeckten Fahrbahn zu Boden. Er prallte dabei gegen eine Steinkante und verletzte sich schwer. Ein Rettungswagen fuhr den Mann in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Auch auf der A 46 verletzte sich eine junge Frau bei einem witterungsbedingten Verkehrsunfall in Richtung Hagen. Ersten Aussagen zufolge verlor die 22-Jährige gegen 7.50 Uhr auf winterglatter Fahrbahn die Kontrolle über ihren Kleinwagen. Etwa 100 m vor der Anschlussstelle Iserlohn-Letmathe rutschte sie über die Fahrbahn und anschließend eine Böschung hinunter. Der Smart der Iserlohnerin überschlug sich und landete auf dem Dach. Die junge Frau musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden. Sie kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 6.000 Euro.

Die Ermittlungen in beiden Unfällen dauern an.

Insgesamt zählte die Polizei 25 Verkehrsunfälle und fünf Gefahrenstellen für den Zuständigkeitsbereich des PP Dortmund. Ein Großteil der überwiegenden Blechschäden ereignete sich auf den umliegenden Autobahnen (A1, A45 und A46). Hinweis: Die Zahlen beziehen sich lediglich auf witterungsbedingte Einsätze zum Zeitpunkt der Meldung.

Quelle: Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

 

Facebookrss