Mit „nordwärts“ den Dortmunder Norden entdecken – über 70 Veranstaltungen

0
39
Bild: Stefanie Vauken
Facebookrss

2018 ist „nordwärts“-Präsentationsjahr. Das heißt: In über 70 Veranstaltungen können Dortmunder den Norden der Stadt entdecken – ob bei einer Führung durch das Hafenquartier, bei einer interaktiven Fahrradtour oder einem Ausflug in den Hoeschpark.

„nordwärts“ ist der Name eines Zehn-Jahres-Projektes der Stadt Dortmund, das die Stärken der nördlichen Stadtbezirke Dortmunds in den Fokus der Öffentlichkeit rückt und deren ungeahnte Schätze ans Licht bringt. Die „nördwärts“-Bezirke sind Eving, Huckarde, Innenstadt-Nord, Teile von der Innenstadt-West und Lütgendortmund, Mengede und Scharnhorst. Und eben diese Gebiete können Dortmunder und Nicht-Dortmunder in diesem Jahr besser kennenlernen und viel Neues entdecken. Denn: Von März bis Oktober 2018 präsentiert sich „nordwärts“ mit fast 70 Veranstaltungen.

Menschen begegnen und Neues lernen

Das Präsentationsjahr lädt Bürger aus dem gesamten Stadtgebiet dazu ein, sich über „nordwärts“ zu informieren. Der Dortmunder Norden zeigt seine Schönheiten und Besonderheiten, innovative Projektansätze, engagierte Menschen und Beispiele für bürgerschaftlich getragenen Entwicklungsmöglichkeiten im Quartier. Bei den angeboteten Aktivitäten können Dortmunder neben dem eigenen Bezirk auch die Nachbarbezirke kennenzlernen, neuen Menschen begegnen und die eine oder andere gute Idee mit in den eigenen Stadtteil nehmen.

Auftakt des „nordwärts“-Präsentationsjahres war am 21. März auf der Zeche Zollern. Weiter geht es mit einem bunten Osterferienprogramm für junge Entdecker. Zum Beispiel sind am 5. und 6. April Erlebnistage auf dem Lernbauernhof Schulte-Tigges, am 28. März ist im Blücherpark Süd ein Wander-Spielzirkus mit Hüpfburg zu Besuch, und an Ostermontag, 2. April, können Kinder im Big Tipi Klettern, Bogenschießen und Stockbrot machen. Außerdem steht Osterbasteln, Eiersuche und eine Osterralley auf dem Programm.

Programm-Themen: Ökologie, Soziales, Ökonomie und Zivilgesellschaft

Vier Themen bestimmen das „nordwärts“-Programm: Ökologie, Soziales, Ökonomie Zivilgesellschaft. Wer gern an der frischen Luft unterwegs ist, kann sich auf viele, im Programmheft grün gekennzeichnete, Veranstaltungen freuen: Es gibt Fahrradtouren entlang der Emscher und Segwaytouren durch die Nordstadt, Wanderungen durch die Natur und ein Besuch im Park Bodelschwingh – und am Forsthaus Rahm können Teilnehmer den Spuren der Bienen folgen. Außerdem können Dortmunder eine Menge dazu lernen, und sich zum Beispiel über Denkmal- und Naturschutz in der Großstadt informieren.

In der Kategorie „Soziales“ gibt es u.a. ein großes Angebot für Kinder: Auf dem Programm steht zum Beispiel ein Kinderfest im Westfälischen Schulmuseum und ein Besuch im Nahverkehrsmuseum Dortmund-Nette. Bei einer Bustour auf den Spuren von Kohle, Koks und Roheisen können Groß und Klein viel lernen und erleben.

Eine Menge interessanter Veranstaltung verbergen sich auch hinter dem Begriff „Ökonomie“: Interessierte können zum Beispiel an einer Führung durch das Hafenquartier teilnehmen und sich dabei über konkrete Projekte informieren. Bei einer Erkundung der Münsterstraße erwarten die Teilnehmer nicht nur interessante Informationen, sondern können auch Kultur hautnah erleben. Auf dem Gelände der Kokerei Hansa können Trödel-Freunde den Montantrödelmarkt besuchen. Im Sommer erwartet die Dormtunder an mehreren Sonntagen auf dem Nordmarkt ein „Musik.Kultur.Picknick“. Neues entdecken können Interessierte bei der Erkundung unbekannter Winkel der Nordstadt: Grüne Oasen und Hinterhofidyllen warten.

Bei Veranstaltungen in der Kategorie „Zivilgesellschaft“ geht es vor allem um Information und Austausch: Einer Führung durch die Zechensiedlung Oberdorstfeld, das Akteurscafé „nordwärts“ oder eine Erkundung und Erklärung von „DoNaPart“-Aktionen und -Projekten mit dem Fahrrad gehören zum Angebot.

Das Präsentationsjahr endet im Oktober mit der „nordwärts“-Erntedankwoche – unter anderem mit einem Erntedankfest auf dem Bauernhof Schulte-Tigges.

Auf der Projektseite www.nordwaerts.dortmund.de wird das Programm stetig aktualisiert. Die Print-Version des Programmes liegt in städtischen Auslagestellen aus, außerdem ist es online abrufbar. Für einige Veranstaltungen ist eine Anmeldung und/oder die Zahlung einer Teilnahmegebühr erforderlich.

Programm Nordwärts Präsentationsjahr [pdf, 2,1 MB]

Projekt „Nordwärts“

Quelle: https://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/nachrichtenportal/alle_nachrichten/nachricht.jsp?nid=521800

 

Facebookrss