Keine Wasserknappheit in Dortmund

0
67
Bild: DEW21
Facebookrss

DONETZ überprüft Druckschwankungen im Wassernetz im Bereich Stadtkrone Ost

Im Bereich der Stadtkrone-Ost führt die aktuelle Wetterlage zu Problemen in der Wasserversorgung. Ursache dafür ist nicht eine drohende Wasserknappheit, wie es in anderen Regionen in Deutschland der Fall ist, denn Trinkwasser steht in unserer Stadt in ausreichenden Mengen zur Verfügung. Im Bereich der Stadtkrone-Ost gibt es deutlich spürbare Schwankungen im Wasserdruck. Dabei beschränkt sich das Problem nur auf diesen Bereich und tritt in keinem weiteren Stadtteil auf.

Temperaturen von mehr als 30 Grad und kein Niederschlag – die Hitzewelle hat Dortmund voll im Griff. Die Stadtkrone-Ost gehört zu den schwächeren Druckzonen im Versorgungsgebiet der Dortmunder Netz GmbH (DONETZ), jedoch hatte das bislang keine negativen Auswirkungen auf die Wasserversorgung vor Ort. Doch durch die extreme und langanhaltende Hitzewelle ist der Wasserverbrauch so stark gestiegen, dass es seit Anfang der Woche zu deutlich spürbaren Druckschwankungen kommt. Dabei ist der Wasserverbrauch in den Abendstunden am höchsten, wenn viele Anwohner sich zu Hause aufhalten.

DONETZ arbeitet derzeit mit Hochdruck an einer Behebung des Problems. In dem Zuge werden kontinuierliche Druckprüfungen durchgeführt. Darüber hinaus kontrolliert DONETZ das Netz auf mögliche, unentdeckte Schäden und nimmt zusätzlich Umverteilungen im Netz vor, um so den Wasserdruck im Bereich der Stadtkrone-Ost zu stabilisieren. Inwiefern diese Maßnahmen zu einer kurzfristigen Besserung führen, ist derzeit noch nicht abzusehen.

Um diese Probleme in Zukunft zu vermeiden, prüft DONETZ mittelfristig eine Optimierung des Wasserversorgungsnetzes im Bereich der Stadtkrone-Ost.

Quelle: Stadt Dortmund

 

Facebookrss