Quartiersentwicklung Westerfilde

0
22
V.l.n.r.: Susanne Linnebach, Stadterneuerung Dortmund, Oberbürgermeister Ullrich Sierau und Ralf Peterhülseweh, Regionalleiter der Vonovia, am Montag, 7. Januar, stellten die Ziele der Zusammenarbeit vor. - Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Roland Gorecki
Facebooktwitterrss

Stadt und Vonovia vereinbaren Zusammenarbeit zur Wohnumfeld- und Fassaden-Gestaltung

Neu gestaltete Quartiersplätze, attraktive, nutzbare Freiflächen für unterschiedliche Altersgruppen, barrierefreie hergerichtete Hauseingänge und künstlerisch gestaltete Außenfassaden – dies sind nur einige der vielfältigen Erneuerungsmaßnahmen, die die Vonovia und die Stadt Dortmund in den nächsten Jahren im Bereich der Vonovia-eigenen Großsiedlung in Dortmund-Westerfilde gemeinsam umsetzen wollen.

Die Vonovia investiert rund 1.473.000 Euro in die Maßnahmen, die die Stadt mit einem Zuschuss in Höhe von insgesamt 486.000 Euro aus städtischen, Landes- und Bundesmitteln des Städtebauförderungsprogramms Soziale Stadt unterstützt. Eine entsprechende Fördervereinbarung zwischen den beiden Partnern, die am Montag, 7. Januar, von Oberbürgermeister Ullrich Sierau an die Vonovia übergeben wird, bildet die Grundlage für das gemeinsame Handeln.

Maßnahmen keine Auswirkung auf Mieten

„Die Vonovia ist ein wichtiger Partner im Stadtteil. Die geplanten Maßnahmen, die mietneutral umgesetzt werden, stabilisieren das Quartier und werten es weiter auf. Ich freue mich über diese Investition. Sie ist ein weiterer Baustein und eine gute Ergänzung für die vielfältigen mit öffentlichen Mittel auf den Weg gebrachten Stadterneuerungsprojekte in Westerfilde/Bodelschwingh“, so Oberbürgermeister Sierau bei der Vertragsübergabe.

„Neben der energetischen Sanierung der Gebäude ist ein attraktives Wohnumfeld, in dem sich unsere Mieter wohlfühlen, ein weiterer wichtiger Baustein der Quartiersentwicklung. Das passt auch super zu der außergewöhnlichen Fassadengestaltung, die auf der Grundlage des städtischen Freiraumkonzepts ‚Westerfilde – Stadtteil der 1.000 Gärten‘ entstanden ist. Hier haben wir klassische Landschaftsmalerei mit aktuellen Bewohnerszenen auf den charakteristischen Wohntürmen im Quartier vereint. Etwas Vergleichbares gibt es in Dortmund nirgendwo“, fügt Ralf Peterhülseweh, Regionalleiter der Vonovia, hinzu.

640 Wohnungen werden modernisiert

Die Vonovia wird die bereits begonnene Modernisierung ihres Gebäudebestandes konsequent fortsetzen. In diesem Zusammenhang werden bis Ende 2020 insgesamt 640 Wohnungen mit einem Investitionsvolumen von ca. 24 Millionen Euro modernisiert.

Nach Abschluss der Modernisierung, für die die NRW Bank ein Darlehen von rd. 3,4 Millionen Euro bewilligt hat, weisen 110 Wohnungen (rd. 30 Prozent der Wohnungen im Quartier) eine preisgebundene Miete von 5,60 Euro pro Quadratmeter auf.

Das Modernisierungsvorhaben ist Bestandteil der Gemeinschaftsinitiative „Besser Wohnen – Energetische Sanierung plus“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW. Ziele dieser Initiative sind die energetische Sanierung, die Erneuerung der Quartiere und die Sicherung bezahlbaren Wohnraums. Die Stadt Dortmund wird ihrerseits öffentliche Fördergelder in Höhe von rund 10 Millionen Euro in vielfältige Stadterneuerungsprojekte in Westerfilde/Bodelschwingh investieren.

Begonnen hatte der Stadterneuerungsprozess auf der Grundlage eines in 2013/2014 entwickelten Integrierten Handlungskonzepts, mit dem der zuvor zunehmend problematische Stadtteil stabilisiert und aufgewertet werden soll. Mit dem Ziel, gemeinsam mit den Menschen vor Ort eine Trendwende zu erreichen, hat sich die Situation im Stadtteil in den letzten Jahren bereits positiv verändert.

„Westerfilde/Bodelschwingh – Außen grün – innen bunt“

So wurde beispielsweise ein Quartiersmanagement als Anlauf- und Knotenpunkt für die Bewohnerschaft in der Westerfilder Str. 23 etabliert und gemeinsam mit Akteuren und Bewohnern ein Quartierslogo mit dem Slogan „Westerfilde/Bodelschwingh – Außen grün – innen bunt“ entwickelt. Weitere Maßnahmen und Projekte wie z.B. die Neugestaltung des Marktplatzes oder die Freiflächenentwicklung auf den Grundstücken verschiedener Wohnungsunternehmen werden folgen.

Ziel hierbei ist es, durch das Zusammenwirken verschiedener Maßnahmen den Standort langfristig zu stärken.

Das Programmgebiet „Westerfilde/Bodelschwingh“ liegt im Nordwesten der Stadt Dortmund, ca. 7 km (Luftlinie) von der Innenstadt entfernt. Es gehört zum Stadtbezirk Dortmund-Mengede.

Soziale Stadt Westerfilde/Bodelschwingh

Quelle: Stadt Dortmund

 

Facebooktwitterrss