Dortmund geht 2019 neue Wege zur Nachhaltigkeit – Aktionsbündnis stellt Halbjahresprogramm vor

0
14
Vertreter der Verbraucherzentrale NRW, des Handelsverbandes, des DHB-Netzwerks Haushalt und der Wirtschaftsförderung Dortmund stellten das Programm für das erste Halbjahr 2019 vor. Bild(Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki 
Facebookrss

Das Dortmunder Aktionsbündnis zum Fairen Handel hat auch 2019 wieder ein Programm aufgestellt, das das Bewusstsein für nachhaltigen Konsum und Fairen Handel weiter fördert. Dabei wird ein Programm über das gesamte erste Halbjahr geboten, das vielseitige Interessen und Zielgruppen bedient und die Sustainable Development Goals (Nachhaltigkeitsentwicklungsziele – SDG) im Fokus behält.

Gestartet ist das Programm bereits am 1. Februar 2019 mit der Einführung zur Misereor Fastenaktion 2019, welche dieses Jahr unter dem Motto „Mach was draus: Sei Zukunft!“ veranstaltet wird. Seit 1959 gestaltet Misereor in der katholischen Kirche in Deutschland die Fastenzeit. In diesem Jahr werden junge Menschen in El Salvador mit ihren Ideen und Herausforderungen sowie ihren Zukunftsplänen und Zukunftsängsten in den Mittelpunkt der Fastenaktion 2019 gestellt.

Faire Blumen am Frauentag

Am 8. März, dem Internationaler Frauentag 2019, wird die Verbraucherzentrale faire Rosen verschenken. Damit will sie auf Frauenrechte aufmerksam machen und Arbeiterinnen auf Blumenfarmen im globalen Süden stärken. Außerdem setzt sie sich für mehr faire Blumen in der Stadt ein.

Am Mittwoch, 13. März, wird vom Informationszentrum Dritte Welt ein Kinoabend mit anschließender Information und Gesprächsrunde angeboten. Der mit dem französischen Filmpreis ausgezeichnete Film „Tomorrow“ hat bereits eine Million Zuschauern allein in Frankreich erreicht. Der Film behandelt die momentane Situation der Welt mit ihren global zunehmenden Problemen wie der Energie- und Ressourcenverknappung oder dem Klimawandel. Auf der Suche nach Lösungen zeigt der Film verschiedene Projekte und Initiativen mit alternativen ökologischen, wirtschaftlichen und demokratischen Ideen auf. Am Ende besteht die Möglichkeit, sich über Möglichkeiten zum Engagement und zu weitergehenden Informationen auszutauschen.

Vortrag über Situation in El Salvador

Der „Eine-Welt-Sonntag“ des Eine-Welt-Kreises findet am 17. März, dem zweiten Fastensonntag, im Heilig-Geist Gemeindehaus statt. Ein Gast aus den Entwicklungsländern, dieses Mal mit Fernando Renderos aus El Salvador, informiert in einem Vortrag über die derzeitige Situation in seiner Region. Der Eine-Welt-Kreis bereitet das anschließende gemeinsame Mittagessen vor.

Am 22. März bietet sich bei „KochBunt“ die Möglichkeit, seine kulinarischen Interessen mit aktiver Integration zu verbinden und zugewanderten Frauen bei einem gemütlichen Abend positive Erlebnisse und neue Kontakte zu bescheren. Das Motto für den Abend des Kooperationsprojekts: drei Gänge, sechs Personen, 12 Begegnungen.

„Zeltdorf der Nachhaltigkeit“ beim Stadtfest „DortBunt!“ 

Der Mai startet mit einem Highlight am 12. Mai: „DortBunt“. Beim Dortmunder Stadtfest in der Innenstadt heißt es wieder „eine Stadt – viele Gesichter“. Auf dem Hansaplatz präsentieren sich zahlreiche Dortmunder Akteure des Aktionsbündnisses zum Fairen Handel mit Infoständen unter interaktiven Programmpunkten im Rahmen des „Zeltdorfes der Nachhaltigkeit“.

Vom 16. bis 25. Mai findet wieder die „Faire Dekade“ statt: Faire Kleidung, faire Blumen und faire Textilien – Drei Fachgeschäfte im Dortmunder Süd-Osten bieten zehn Tage lang Informationen und Produkte aus Fairem Handel an. Die drei Inhaber Andrea von der Heydt, Ute Kersting und Stefan Schlepütz arbeiten schon lange Jahre im Dortmunder Aktionsbündnis zum Fairer Handel zusammen und führen die fairen Informationstage bereits zum neunten Mal gemeinsam durch.

Deutscher Evangelischer Kirchentag im Zeichen der Nachhaltigkeit

Das erste Halbjahr 2019 endet mit einem besonderen Fest: Der 37. Evangelische Kirchentag findet dieses Jahr vom 19. bis 23. Juni in Dortmund statt. In zahlreichen Veranstaltungen in der ganzen Stadt werden die UN-Nachhaltigkeitsziele thematisiert und diskutiert, z.B. im „Zentrum Stadt und Umwelt“, in der „Podienreihe zu Wirtschaft und Arbeit“ oder auf dem „Markt der Möglichkeiten“. Ein Schwerpunkt ist das Projekt „Wege zur Nachhaltigkeit“ , in dem sich verschiedene Dortmunder Nachhaltigkeits-Initiativen präsentieren werden.

Ziel des Dortmunder Aktionsbündnisses zum Fairen Handel ist es, den Dortmunder Bürgern ein Bewusstsein für den Zusammenhang zwischen Konsum und Umwelt zu vermitteln, zu einem nachhaltigen Leben anzuregen und faire Bedingungen für jeden zu schaffen. Das Aktionsbündnis wächst stetig weiter und hat sich bereits ein großes Netzwerk aus verschiedenen Partnern aufgebaut um die globalen Zusammenhänge weiter in den Vordergrund zu rücken.

Quelle: Stadt Dortmund

 

Facebookrss