Feuerwehr Dortmund im Einsatz – Unfall & Aufzugrettung

0
65
Das Fahrzeug wurde bei dem Unfall stark beschädigtBild(Bildlizenz/Fotograf/Grafiker):  (Alle Rechte vorbehalten) Feuerwehr Dortmund 
Facebookrss

SUV fährt in Zaun

Um 08:05 Uhr wurde die Feuerwehr in die Bünnerhelfstraße alarmiert. Dort war ein SUV aus bisher noch ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen und in eine massive Zaunanlage gefahren. 

Durch die Wucht des Aufpralles wurden alle Airbags des Fahrzeuges ausgelöst, was dem Fahrer wahrscheinlich schwerere Verletzungen erspart hat. Der Fahrer wurde von der Feuerwehr durch eine sogenannte „schonende Rettung“ aus seinem Fahrzeug befreit und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Die Bünnerhelfstraße wurde für die Dauer des Einsatzes gesperrte. Die Polzei ermittelt nun die Unfallursache.

Im Einsatz befanden sich die Einheiten der Feuerwache 5 (Marten), der Bergungszug und der Rettungsdienst.

Quelle: GK/OK – Pressestelle Feuerwehr

***********************************************************************

Mehrere Personen in Aufzug eingeschlossen

Vier Erwachsene, drei Kinder und ein Säugling mussten länger auf ihre Befreiung aus einer steckengebliebenen Aufzugskabine warten – verletzt wurde niemand.

Die Rettung von Personen aus steckengebliebenen Aufzügen ist normalerweise ein Routineeinsatz für die Feuerwehr. In diesem Fall gestaltete sich dies am Nachmittag des 02. Mai an der Möllerbrücke jedoch schwieriger. Zum einen ließ sich die Tür zum Aufzugmaschinenraum nicht sofort öffnen, um den Aufzug wieder in Betrieb zunehmen, zum anderen wurden zwei der eingeschlossenen Personen zunehmend unruhig, als ihre Rettung etwas auf sich warten ließ.

Der Gruppenführer des zuerst alarmierten Hilfeleistungslöschfahrzeuges entschied sich daher nach kurzer Zeit, weitere Kräfte der Feuerwehr zu alarmieren.

Der direkt nach Eintreffen weiterer Kräfte gewaltsam geöffnete Maschinenraum entpuppte sich dann auch noch, von außen nicht erkennbar, als Maschinenraum für die Fahrtreppen und nicht für den Fahrstuhl. Da ein Techniker der Dortmunder Stadtwerke nun vor Ort war, konnte dieser den richtigen Maschinenraum öffnen, so dass der Aufzug nun endlich geöffnet werden konnte.

Die über die gesamte Zeit durch den Rettungsdienst betreuten Fahrgäste konnten den Fahrstuhl nun verlassen und nach kurzer Untersuchung wieder unverletzt entlassen werden.

Eingesetzt waren 30 Einsatzkräfte der Feuerwache 1 (Mitte), der Spezialeinheit Bergung und des Rettugnsdienstes.

Quelle: DH/AH – Lagedienst

 

Facebookrss