„Lokal willkommen“ ist nun in allen Außenbezirken vertreten

0
50
Das neue "lokal willkommen"-Büro in Lütgendortmund wurde im Beisein von Sozialdezernentin Birgit Zoerner (Mitte) am Mittowch, 6. Februar, eröffnet. - Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund
Facebooktwitterrss

Neues Büro in Lütgendortmund eröffnet

Sozialdezernentin Birgit Zoerner eröffnete am Mittwoch, 6. Februar, offiziell den fünften Standort des Dortmunder Integrationsnetzwerkes „lokal willkommen“ für den Stadtbezirk Lütgendortmund im Ladenlokal in der Lütgendortmunder Straße 128.

„Mit diesem fünften Standort haben wir alle Außenstadtbezirke in Dortmund erschlossen und kommen dem Ziel einer gesamtstädtischen Abdeckung des Angebots von ‚lokal willkommen‘ immer näher“, freut sich Sozialdezernentin Zoerner.

Partner der Stadt Dortmund für Lütgendortmund ist European Homecare (EHC), ein Unternehmen, das sich auf soziale Dienstleistungen spezialisiert hat.

Wie in den vier anderen Einrichtungen ist auch dieses Büro paritätisch besetzt. In Lütgendortmund mit den beiden Mitarbeiterinnen der Stadt Eileen Hofmann und Frau Nadia Shebeika und der Mitarbeiterin von European Homecare Moeeza Kamran.

Sprechstunden, Willkommens-Hausbesuche, Runde Tische, Netzwerken sind die Arbeitsfelder des neuen Teams. Es wird Ansprechpartner für Flüchtlinge und für alle interessierten Bürger sein.

Integration in normalem Wohnumfeld

„Die Integration der vielen Menschen, die in Dortmund Schutz gefunden haben, kann nur in einem normalen Wohnumfeld erfolgreich gelingen. Aber: Integration geschieht nicht von alleine. Sie muss organisiert und begleitet werden“, erläutert Zoerner.

Das Willkommen-Team steht geflüchteten Menschen, die eine eigene Wohnung beziehen, bei deren alltäglichen Problemen und Fragen tatkräftig zur Seite. Die Unterstützung gelingt wohnortnah und unkompliziert. Zudem knüpft das Team ein Netzwerk aus haupt- und ehrenamtlich Aktiven. Es nutzt die vorhandenen Unterstützungsstrukturen, erkennt und beseitigt Integrationshemmnisse.

Zielgerichtete Vermittlung

In den Sprechzeiten sollen kleinere Probleme der Ratsuchenden so weit wie möglich geklärt oder die Betroffenen zielgerichtet weitervermittelt werden.

„European Homecare organisiert seit fast acht Jahren die Unterbringung und soziale Betreuung in der Zentralen Kommunalen Unterkunft hier in Lütgendortmund. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wissen um die Bedürfnisse und Sorgen der Menschen, die in die erste eigene Wohnung ziehen, und wir freuen uns, als Kooperationspartner bei ‚lokal willkommen‘ jetzt dabei helfen zu können, diese Betreuungslücke zu schließen“, sagt Sandra Holtmann, Leiterin der Zentralen Kommunalen Unterkunft.

Netzwerkarbeit leisten

Auch am neuen Standort wird es in erster Linie darum gehen, Netzwerkarbeit zu leisten. Es gilt, Kooperationspartner in den Bezirken zu finden, die bei Themen wie Einschulung, Kindergartenplatz, Geburt, Arbeitssuche, Strom- und Gasvertrag oder ÖPNV-Ticket behilflich sein können.

Das neue Team kann auf die bisher gesammelten Erfahrungen der anderen Standorte zurückgreifen. Die Basisangebote sind identisch, die konkrete Umsetzung variiert. Sie wird nach den lokalen Besonderheiten ausgerichtet und mit der Bezirksvertretung und dem Dialogforum Lütgendortmund abgestimmt.

Bald zusätzlicher Beratungstermin

Schon heute steht ein zusätzliches Beratungsangebot fest. Sobald die Neubauwohnungen in der Holtestraße bezugsfertig sind, wird es einen zusätzlichen wöchentlichen Beratungstermin im Martin Luther King-Haus geben.

Im Oktober 2016 startete mit der Eröffnung eines Ladenlokals am Brackeler Hellweg das Integrationsnetzwerk „lokal willkommen“ in Brackel/Aplerbeck. Es folgten Ladenlokale für die Stadtbezirke Mengede/Huckarde im Februar 2018 und für die Stadtbezirke Hörde/Hombruch im März 2018 sowie die Eröffnung des Ladenlokals für die Stadtbezirke Eving und Scharnhorst in der letzten Woche.

Quelle: Stadt Dortmund

 

Facebooktwitterrss